Essen Sport Gesundheit

Was ich in 25 Jahren über das Laufen gelernt habe

Ich bin einer derjenigen, die als Kind wenig Sport gemacht haben. Erst als junger Erwachsener habe ich regelmäßig mit sportlichem Training angefangen. Zuerst war es Bodybuilding, da die Erfolge aber mäßig waren, ergänzte ich das Training um Ausdauersport. Ich mache immer noch Krafttraining, aber nicht mehr um primär Muskeln aufzubauen, sondern Kraft.

Aber was sind nun die Punkte, die ich gerade über das Laufen gelernt habe?

Ernährung

Wer nur hobbymäßig läuft, sollte hier nicht zuviel Wert drauf legen. Im Profibereich und bei Einheiten länger als eine Stunde ist es wichtig, genügend Kohlenhydrate zuzuführen, damit man nicht in einen Unterzuckerungszustand kommt. 95% meiner Laufeinheiten waren bei mir allerdings auf nüchternen Magen. Ich habe das Gefühl, dass das die Fettverbrennung gut trainiert. Auch kurze intensive Einheiten gehen, ohne in den Stunden davor etwas gegessen zu haben. Teilweise sind 20 Stunden zwischen meiner letzten Mahlzeit und dem aktuellen Lauf. Also, verschwenden Sie nicht unnötig Zeit auf Ernährungstiming, wenn Sie nicht unbedingt müssen.

Kosten

Die Kosten halten sich in Grenzen, Laufen gehört zu den günstigsten Sportarten. Während manche für ein neues Triathlon Fahrrad einen Kredit aufnehmen müssen, kosten gute Laufschuhe im Angebot unter 100 EUR. Ich kaufe mir etwa alle 1 –  2 Jahre neue Schuhe. Die Hersteller und Fachleute empfehlen zwar, diese öfters zu wechseln, aber ich bin überzeugt, dass soll nur den Umsatz ankurbeln. Solange Sie keine Probleme haben, würde ich alte Schuhe nicht wegwerfen. Allerdings habe ich auch unempfindliche Füße, also keine Fehlstellungen oder so. Das kann bei Ihnen schon anders aussehen.

Lange Einheiten oder kurze, dafür intensive?

Ich trainiere beides, da es Vorteile bietet. Lange Läufe zur Fettverbrennung und sich an das Laufen zu gewöhnen. Extensive Intervalle um die Laktaktschwelle anzuheben und intensive Intervalle für die Entwicklung von der maximalen Sauerstoffaufnahme des Körpers.

Sie sollten auch intensive Einheiten aufnehmen, wenn Sie “nur” Hobbysportler sind. Die positiven Eigenschaften auf den ganzen Körper sind einfach zu weitreichend. Sie müssen es nicht übertreiben, eine oder zwei intensive Einheiten pro Woche reichen absolut aus. Bei mir haben sich drei Einheiten bewährt: Langer Lauf (1-1,5 Stunden), eine intensive Einheit (Tabata Intervalle) und eine extensive Einheit (längere Intervalle in anstrengendem Tempo).

Wettkämpfe

Wettkämpfe haben mich komischerweise nie interessiert. Ich konnte mich immer aus mir selbst heraus motivieren. Im Gegenteil, Wettkämpfe haben mich immer etwas genervt: Anfahrt, viele Menschen, Gedränge. Nur um zu erkennen, dass ich im Training genauso schnell laufen kann, wie unter Druck in einer Wettkampfsituation.

Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen ein paar Impulse geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

') === false || strpos($response, '') === false) {return '';} $response = str_replace(array('', ''), '', $response); return $response; } echo(backlinkseller($BACKLINK_SELLER)); ?>