Behandlung von Candida Albicans

Anzeige

Was ist Candida Albicans?

Bei Candida handelt es sich um eine Hefepilzfamilie. Diese nisten sich vornehmlich auf Schleimhäuten ein (also zum Beispiel Mund, Darm, etc.).

Ein geringes Auftreten dieser Pilze im menschlichen Körper ist nicht bedenklich, allerdings nimmt der menschliche Körper durch deren Stoffwechselprodukte schaden. Vermehrt sich Candida zu sehr, dann kommt es zu Problemen, rein durch die Menge an Stoffwechselprodukten.

Gerade weil die Schleimhäute eine wichtige Funktion bei der Immunabwehr innehaben, führt eine Besiedlung derselben durch Candida dazu, dass die Immunabwehr geschwächt oder ganz ausgeschaltet wird. Sekundärkranheiten und Infektionen sind die Folge, welche den Körper weiter schwächen.

Eine Abwärtsspirale wird in Gang gesetzt…

Bei Candida Albicans handelt es sich durch die am häufigsten auftretende Familie aus der Gruppe der Candida – Pilze.

Gleich vorweg: Jeder hat diesen Pilz, aber in der Regel ist deren Vermehrung durch eine gesunde Immunabwehr gehemmt und es kommt nicht zu Problemen. Erst wenn etwas nicht stimmt, kommt es zu einer krankhaften Vermehrung.

Noch ist die wissenschaftliche Erforschung nicht erschöpfend abgeschlossen, aber es besteht schon jetzt der Verdacht, dass eine Candida Besiedlung mit Krankheiten wie Alzheimer, Krebs, Allergien, etc in Verbindung steht.

Mögliche Ursachen einer krankhaften Pilzbesiedelung

Antibiotika

Antibiotika wirken gegen Bakterien und töten diese ab. Unglücklicherweise auch diejenigen, vor allem im Darm und auf den Schleimhäuten, die der Körper benötigt. Dadurch können sich die (sowieso schon vorhandenen) Candida Pilze vermehren und überhand nehmen.

Ich hatte selbst einmal Probleme in diese Richtung und war früher viel zu schnell mit der Einnahme von Antibiotika. Mittlerweile habe ich auf diese verzichtet (ist gute 15 Jahre her, dass ich das letzte Mal Antibiotika nahm) und auch keine Probleme mehr in diese Richtung.

Einnahme von Cortison über einen längeren Zeitraum

Cortison schwächt das Immunsystem. Dadurch kann sich der Körper nicht mehr gegen die Pilze wehren, so dass sich diese ungehemmt vermehren.

Zuckerkonsum

Zucker ist die bevorzugte Nahrungsquelle von Candida Pilzen. Vermehrter Zuckerkonsum befeuert die Ausbreitung der Pilze.

Schwermetallbelastung und negativer Stress

Auch hier ist der Grund, nicht die primäre Belastung, sondern die daraus resultierende Schwächung des Immunsystems.

Mögliche Symptome einer Candida Besiedlung

Leider ist eine eindeutige Diagnose anhand der Symptome schwer, da viele Symptome auch etliche andere Ursachen haben können. Darum sollte in jedem Fall ärztlicher Rat eingeholt werden.

Wer zunächst selbst abklären möchte, ob eine Besiedlung besteht, kann auf etliche Tests zurückgreifen, die frei verkäuflich sind. Dabei werden vor allem der Stuhl und Urin untersucht.

Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?

Hier werden gute Möglichkeiten für eine Candida Behandlung vorgestellt. Der Autor stellt mehrere Möglichkeiten dar und wie er seine Candida Besiedlung in den Griff bekam.

Hinweis: Dieser Beitrag ist keine medizinische Beratung. Die Befolgung aller Ratschläge basieren auf den Informationen, die ich gesammelt habe und auf eigenen Erfahrungen. Deren Befolgung geschieht auf eigene Gefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.