Besser Tennis spielen mit Srixon Equipment

Vielen ist es wahrscheinlich nicht klar, aber Tennis ist eine der beliebtesten Sportarten weltweit. Das Finale der Australian Open 2018 zum Beispiel wurde in 220 Länder übertragen. Über 900 Millionen Menschen haben sich das große Spiel angesehen. Damit wurden circa ein Siebtel der Weltbevölkerung von diesem Tennis-Highlight an die Stühle gefesselt. Roger Federer besiegte Marin Cilic in einer mitreißenden Partie.

Bei uns in Deutschland läuft der Sport etwas unter dem Radar der ganz großen Öffentlichkeit. Die bekanntesten Sender reißen sich um die Fußballspiele, aber Tennis gibt es dort nicht zu sehen. Somit konnte sich Eurosport über die Rekordquoten freuen.

Von der wirtschaftlichen Perspektive gesehen, ist Tennis ein hoch lukrativer Markt. Das Spiel wird überall gespielt und ist nicht so sehr auf ein Land fixiert, wie die NBA, NFL, NHL und die anderen US-Sportarten. Die werden zwar auch viel geschaut, aber die Spieler sind zum Großteil Amerikaner. Beim Tennis dagegen ist die Dominanz nicht auf bestimmte Länder begrenzt, sondern die Stars kommen von überall aus der Welt. Kurz gesagt: Tennis verbindet alle Menschen.

Ein weiterer Aspekt ist, dass der Sport als elegant und alt-ehrwürdig gilt, mit Wimbledon als eine Art Mekka. Aus diesem Grund sieht man bei Tennis-Turnieren überwiegend Marken aus dem Premium-Bereich.

Mit diesen Informationen im Hinterkopf, versteht man gut, warum sich mit Srixon ein „neuer“ Hersteller ins Geschehen eingeschaltet hat. Srixon ist bei Golfern schon länger eine bekannte und sehr angesehene Marke. Die Produkte gelten als qualitativ hochwertig und innovativ. Hinter dem Label steckt der japanische Gummi-Konzern SRI – Sumitomo Rubber Industries. Wer sich deren Seite anschaut, der begreift, dass SRI ein absolutes High-Tech Unternehmen ist, mit einer Top-Entwicklungsabteilung. Circa 86% des Umsatzes wird mit Autoreifen erzielt, ungefähr 9% mit Sport.

Und eben diese SRI hat beschlossen sein technisches Know-How nun auf andere Sportarten zu übertragen und neue Märkte zu erschließen. Seit 2018 gibt es das Srixon Tennis-Equipment in Europa zu kaufen. Die Marke hat in der Tennis-Welt ordentlich eingeschlagen.

Dunlop, eine weitere Tochter der SRI, verwendet jetzt ebenfalls in einigen seiner Rackets die Srixon-Technologie. Die hat es absolut in sich. Die Srixon-Rackets fangen die Kraft anfliegender Bälle auf und geben Sie beim Schlag wieder ab. Wer seine Gegner am liebsten mit offensiver Spielweise niederringt, der hält nun einen mächtigen Unterstützer in der Hand.

Bei den US-Open 2017 überraschte Kevin Anderson die Welt mit einem deutlichen Leistungssprung. Kurz zuvor hatte er sich einen Schläger von Srixon zugelegt, welcher zu der Zeit nur in Japan erhältlich war. Das Geheimnis seines Erfolges hat sich anschließend schnell rumgesprochen. Seitdem konnte Srixon zahlreiche, bekannte Spieler unter Vertrag nehmen und expandiert immer weiter.

So können auch erfahrene Spieler von den neuen Schlägern profitieren und ihrem Spiel noch einmal einen zusätzlichen Schub verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.