Bio Protein – die alternative Eiweißquelle

Anzeige – Warum Protein wichtig ist

Proteine (Synonyme sind Eiweiß oder Aminosäuren) gehören zusammen mit Fetten und Kohlenhydraten zu den drei Makronährstoffen.

Protein wird vom Körper benötigt, um verschiedene Aufgaben auszuführen:

  • Schutz und Verteidigung gegen Mikroorganismen durch die Bildung von Antikörpern (Stärkung des Immunsystems)
  • Wichtiger Bestandteil der Haut, des Bindegewebes und der Knochen (Struktur des Körpers)
  • Ist an der Kontraktionsfunktion der Muskeln beteiligt
  • Bildung von Haaren und Nägeln
  • Aufbau von Enzymen, die eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Körperfunktionen spielen
  • Steuerung hormoneller Vorgänge
  • Beteiligt an der Blutgerinnung

Dies ist nur ein Ausschnitt, zeigt aber schon die wichtigen Aufgaben, die Proteine im menschlichen Körper einnehmen.

Ein Mangel an Proteinen zeigt sich in Fehlfunktionen in den aufgelisteten Bereichen, wie zum Beispiel Muskelschwund, brüchige Fingernägel, kaputtes Haar.

Welche Proteinquellen gibt es?

Es gibt nicht das eine Protein, sondern es sind 20 Aminosäuren bekannt, die vom Körper verwendet werden. Bei der Nahrungsaufnahme sollte man also darauf achten, aus verschiedenen Nahrungsquellen Proteine aufzunehmen, um sicherzustellen, keinen Mangel zu bekommen.

Pflanzliche Proteinquellen:

  • Tofu
  • Haferflocken
  • Linsen
  • Quinoa
  • Amarant
  • Grünkohl
  • Brokkoli

 

Tierische Proteinquellen:

  • Fleisch
  • Eier
  • Milch
  • Joghurt
  • Käse

Was sind die Vorteile von Bio Protein

Es gibt die Möglichkeit, Proteine durch Bio Protein zuzuführen, also als Nahrungsergänzungsmittel. Aber warum sollte man das tun, wenn man doch durch die Nahrung bereits Proteine zu sich nehmen kann?

Proteine aus tierischen Quelle ist oft mit viel Fett verbunden

Bis auf wenige Ausnahmen (Harzerkäse, Geflügelfleisch) kommt tierisches Eiweiß mit viel gesättigten Fettsäuren (dem „bösen“ Fett) auf den Tisch. Kalorienüberschuss (welcher auf Dauer zu Übergewicht führt) und Herzprobleme durch Cholesterinaufnahme sind oft die Folge.

Proteine aus tierischen Quellen sind oft von mangelhafter Qualität oder sehr teuer

Biofleisch hat immerhin weniger Nachteile als Fleisch ohne Bio-Siegel, ist oft aber sehr teuer. Der Preis pro Gramm Bioprotein aus Fleischquellen sollte man auf jeden Fall gegenrechnen, gegen Bio Protein in Pulverform.

Proteine aus pflanzlichen Quellen benötigen große Mengen

Proteine kommen auch in Pflanzen vor und man kann dadurch viele Probleme umgehen (Antibiotika und Fett im Fleisch). Allerdings ist die Proteindichte gering. In Brokkoli zum Beispiel sind nur 3 g Protein pro 100 g enthalten. Damit eine Person, die 80 kg wiegt, auf ihre empfohlene Aufnahme (etwa 80 bis 100 g, je nach körperlichem Tätigkeitsprofil) kommt, müsste diese etwa 3 kg Brokkoli pro Tag essen. Sowas ist nicht jedermanns Sache.

Fazit

Diese aufgezählten Nachteile hat Bio Protein nicht. Es ist aus kontrollierten Quellen (also Bio), Sie benötigen nur wenige Löffel pro Tag und Sie nehmen nur die Proteine auf, keine unnötigen sonstigen Stoffe (Fett, Cholesterin, etc.)

Außerdem müssen Sie sich keine Gedanken um die Zusammensetzung von der Aminosäuren machen, da diese in der Regel schon im richtigen Verhältnis angeboten werden.

Obwohl Proteine essenziell für eine gute Gesundheit sind, sollte man auch die Versorgung mit Vitaminen ergänzend in Betracht ziehen.

 

Diesen Beitrag als Adio-Datei anhören

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.