Meine Internetnutzung und mein DSL-Anbieter

Das ist mein Beitrag zur Blogparade von DSLRegional. Ich verbringe wöchentlich so circa 5-8 Stunden im Internet. Das meiste davon beruflich, denn ich betreibe sowohl Internetseiten, als auch YouTube-Kanäle. So muss ich zwangsläufig dann online gehen, wenn ich meinen Job mache. Daneben arbeite ich auch noch als Ghostwriter, wobei man dafür nur kurz ins Web muss, denn Word geht ja auch offline.

Leider muss ich zugeben, dass mein Smartphone von Apple (interessiert das hier??) mein treuer Begleiter ist. Ich schaue oft nach Mails usw., denn es kommen ja immer wieder Aufträge und Whatsapp-Nachrichten von Kollegen rein und da fühle ich mich irgendwie unter Druck schnell zu sein. Ich sehe also auch abends immer wieder drauf. Aber ich empfinde es nicht als Stress, sondern ich mache meinen Nebenjob im Web echt gerne.

Mein Sohn wird bald 6 Jahre alt, aber er kennt sich mit dem iPad aus, seitdem er 2 ist. Wir haben ihn nie viel schauen lassen, aber er hat sich das Bedienen einfach angeeignet, nachdem wir es ihm gezeigt haben. Ein echt schlauer Junge 🙂

Richtig ins Internet geht er zum Glück noch nicht, sondern er spielt nur Apps. Aber ich denke sobald er lesen und schreiben kann, dann wird er auch den Browser nutzen und spätestens dann muss ich ihm den richtigen Umgang mit dem Web beibringen. Also ich rechne so mit 8 oder 9 Jahren wird es wohl so weit sein.

 

Mein Internetanbieter und meine Erfahrungen

Seit ich im Jahr 2005 zum ersten Mal DSL hatte, bin ich eigentlich durchgehend bei 1&1. Grundsätzlich bin ich so weit zufrieden, denn ich benötige relativ wenig Kapazität. Ich war nie der Mensch, der sich bei Kino.to usw. die ganzen Sachen reingezogen hat. Für mich hat der Basistarif anfangs immer seinen Zweck erfüllt.

Später bin ich in den DSL 50.000 Tarif gewechselt. Der Grund war, dass ich auf YouTube immer mehr machen wollte und die Uploads meiner Clips haben immer Stunden gedauert. Nun habe ich Uploadgeschwindigkeiten von 10, anstatt 1 MBit. Das ist deutlich besser, weil ich produktiver bin dadurch.

Seit ungefähr zwei Jahren hat sich zudem ein Amazon-Firestick ins Haus gesellt und wir schauen mittlerweile fast kein TV mehr, sondern streamen Amazon Prime oder Netflix. Ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt gehen würde mit der Grundausstattung.

Jedenfalls habe ich gelegentlich Speed-Tests gemacht und gesehen, dass von den 50 MBits beim Download meist eher so 45 MBit bleiben. Beim Upload sind es ungefähr 9,5 anstatt 10. Für mich passt es, ist eh mehr als ich normalerweise braucht. Hätte ich eine Firma oder sowas, dann wäre ich vielleicht angepisst, wenn ungefähr 10% der versprochenen Leistung nicht vorhanden ist.

Darüber hinaus betreiben wir immer unser Kündigungs- und Verlängerungsspiel mit 1&1. Irgendwann hat es uns einfach genervt, dass in der Werbung immer die Neukunden mit günstigen Tarifen und Geschenken zugeschissen wurden, während wir treuen Kunden viel teuerer unterwegs waren. Daher kündigen wir immer so früh wie möglich unseren Vertrag. Dann kommt immer gleich ein Anruf und man gibt uns ohne großen Aufwand immer wieder günstigere Konditionen. Dadurch zahlen wir eigentlich fast nie den normalen Preis, sondern immer so circa 10 Euro weniger pro Monat.

Mein letzter Preisvergleich ist schon eine Weile her, aber ich hatte damals den Eindruck gewonnen, dass sich die meisten Anbieter nicht wirklich viel schenken. Daher will ich nicht immer hin und her wechseln, dann dann muss ein Techniker ins Haus und an der Dose rumspielen. Da wiederum habe ich gelegentlich gehört dass bei Freunden von uns danach ständig Probleme kamen, weil irgendein Fehler in der Leitung war.

Für meine Dimensionen passt der DSL 50.000-Anschluss von 1&1 völlig.

4 von 5 Sternen gibt es von mir dafür.

Und wie gesagt, immer mal kündigen, denn sparen ist dort ganz leicht. Ich wüsste nicht wozu ich mehr bräuchte.

Eine Antwort auf „Meine Internetnutzung und mein DSL-Anbieter“

  1. Hallo Peter,

    vielen Dank für die Teilnahme an der Blogparade. Du hast Recht: Für einen ordentlich schnellen Upload brauchen auch wir einen schnellen DSL-Tarif. Ansonsten reichen unseren Umfragen nach auch einem Großteil der Nutzer Internetanschlüsse mit 50 Mbit/s.

    Die werden bestimmt auch voll genutzt, wenn dein Sohn größer ist, denke ich. 🙂

    Zur DSL-Geschwindigkeit ist zu sagen, dass dein Anbieter gute Werte erreicht. Es ist zwar ärgerlich, dass in manchen Fällen nicht 100 % erreicht werden, allerdings wärst du sicher enttäuscht, wenn dir 1&1 statt der 80 % von 50 Mbit/s nur 16 Mbit/s (dafür aber 100%) bereitstellen würde.

    Der Tipp mit dem Kündigen und auf Rückholerangebote warten ist auch wertvoll.

    Weiterhin viel Erfolg mit dem Blog wünscht,
    Anna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.