Sind Tattoos gesundheitsschädlich?

Anzeige

Wie werden Tattoos gestochen?

Bei Tätowierungen (auch als Tattoo bezeichnet) wird eine Technik angewandt, welche Farbe in die Haut bringt. Dies wird mittels einer Nadel durchgeführt. Der Vorteil im Vergleich zu aufgemalten Motiven ist, dass das Tattoo permanent sichtbar bleibt.

Der Grund für die dauerhafte Sichtbarkeit ist, dass unter die sich erneuernde Hautschichten gestochen wird. Dabei handelt es sich um die Dermis, welche sich nicht erneuert, im Gegensatz zur Epidermis.

Früher wurden Tattoos mit einer manuellen Nadel umgesetzt. Heutige Tattoos werden mit professionellen mechanischen Apparaten gesetzt, die die Farbe mit einer hohen Frequenz unter die Haut bringen. Üblich sind ungefähr 150 Stiche pro Sekunde.

Die Tattoofarben bestehen aus Farb-Pigmenten und Flüssigkeit, welche die Farbpigmente löst.

Bestehen gesundheitliche Risiken bei Tattoos?

Wie jeder Eingriff in den menschlichen Körper sollte sich der Interessent den Risiken bewusst sein. Diese sind aber gering und können bei sorgfältiger Auswahl des Tattoo-Studios minimiert werden.

Hygiene

Bei mangelnder Hygiene der Instrumente kann es beim Stechen zu Hepatitis- oder sogar HIV-Infektionen kommen. Die sorgfältige Schulung des Personals bezüglich Hygienevorschriften ist der erste Schritt. Zudem sollten Farbe, Nadeln, Tücher, sogar das Wasser zum Verdünnen der Farben, aus sterilen Einwegverpackungen kommen.

Meiden sollte man dubiose „Hinterhof-Studios“ oder unprofessionelle Amateure, welche auch nur den Verdacht mangelnder Hygiene aufkommen lassen. Man spart vielleicht ein wenig Geld, aber bezahlt im schlimmsten Fall mit seiner Gesundheit oder sogar seinem Leben.

Fremdstoffe im Körper

Tattoofarben sind Fremdstoffe für den Körper. Obwohl sich in Langzeitstudien gezeigt hat, dass sich nur sehr selten Probleme ergeben, sollte man immer auf die Unschädlichkeit der verwendeten Farben achten.
Die Unbedenklichkeit der Farben wird durch Prüfzertifikate nachgewiesen. Diese beziehen sich auf ganze Chargen. Man sollte sich die Prüfzertifikate samt Farben vorzeigen lassen und die Nummern vergleichen. Damit lässt sich das gesundheitliche Risiko auf ein Minimum reduzieren.

Was macht ein gutes Tattoo Studio nähe Aschaffenburg aus?

Da ich vor kurzem über einen längeren Zeitraum in Aschaffenburg beruflich eingebunden war, informierte ich mich über ein Tattoo Studio in der Nähe von Aschaffenburg. Die Punkte gelten aber für jedes Tattoo Studio.

  • Hygienischer Betrieb (Räumlichkeiten, Farben, Instrumente, Prozess, evtl vorhandene Zertifizierung)
  • Verwendung unbedenklicher Tattoo-Farben (Prüfzertifikat einsehen)
  • Gute Bewertungen im Internet (Bewertungsportale, Foren)
  • Eventuell persönlich bekannte Kunden im Bekanntenkreis
  • Kritisch nachfragen, persönlich im Studio. Ein gutes Tattoostudio geht auf die Fragen des Interessenten ein und hat nichts zu verbergen

Zusammenfassung

Da Tätowierungen einen Eingriff in den menschlichen Körper darstellen, besteht ein Risiko. Dieses ist aber extrem gering. Durch die Wahl eines hygienisch einwandfreien und professionellen Studios, welches unbedenkliche Farben verwendet, ist das Gesundheitsrisiko nahe Null.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.