Warum Fußpflege so wichtig ist

Früher habe ich japanisches Kampfsporttraining betrieben. Da laufen die Teilnehmer grundsätzlich barfuß herum. Manchmal war es wirklich erschreckend zu beobachten, welchen Unterschied es macht die Leute in ihrer Kleidung zu sehen und dann ohne Socken. Erst ist alles picobello und top gepflegt. Doch sobald sie mit nackten Füßen herumlaufen, sieht die Welt ganz anders aus. Da wundert man sich nur, wie manche sich doch so sehr vernachlässigen können. Ein schöner Anblick war es nicht immer und der Geruch – von dem muss man gar nicht erst reden.

Warum Fußpflege so wichtig ist

Zum einen tragen uns Füße ein Leben lang durch die Welt. Einige Stellen werden durch Druck höher belastet als andere. Auf Dauer bilden sich an solchen Partien Hornhäute. Dabei handelt es sich um totes Zellmaterial, welches sich auf natürlichem Wege nicht mehr abschuppen kann. Verdickungen und Verformungen an den Füßen sind die Folge. Diese sehen nicht nur unschön aus, sondern können sich zu einer Hyperkeratose auswachsen.

Ein anderer Punkt ist, dass wir in einer fußfeindlichen Gesellschaft leben. Frauen tragen teilweise High-Heels, die Mutter Natur so sicher nicht für uns geplant hatte. Zudem müssen die meisten Werktätigen geschlossene Schuhe tragen, auch in der größten Hitze. Natürlich mit Socken dazu. Das gilt sowohl im Büro, als auch auf der Baustelle. Anstatt sie frei atmen zu lassen, zwängen wir unsere Haut in ein Umfeld, wo sich fast zwangsläufig ein leicht feuchtes Milieu bildet, wo es zudem schön kuschelig warm ist. Jeder, der schon einmal Biologie in der Schule hatte weiß, dass unter diesen Bedingungen Bakterien und Pilze prächtig wachsen und gedeihen.

So können sich auch zahlreiche Bakterien ausbreiten, deren Ausscheidungen für den Fußgeruch verantwortlich sind, den manche Menschen mit sich herumtragen. Sie ziehen die Schuhe aus, und plötzlich riecht der halbe Raum wie die Käsetheke im Supermarkt. Das ist für die Anwesenden unangenehm und auch für die Betroffenen sehr belastend. Zum Glück gibt es spezielle Fußpflege gegen Fußgeruch. Sie ist relativ unkompliziert und wirkt recht schnell.

 

Wie Pilze die Füße angreifen

Deutlich unangenehmer ist die Problematik mit dem Fußpilz. Hat sich dieser einmal in der Haut festgesetzt, dann bekommt man ihn ohne einen antimykotischen Wirkstoff dort kaum wieder weg. Fußpilz verändert die Optik der Füße auf sehr unangenehme Art. Offene Schuhe oder Flipflops im Sommer sind mit dem Problem kein schöner Anblick.

Noch schlimmer wird es, wenn sich Nagelpilz einnistet. Wenn die Nägel durch Belastung etwas brüchig werden dann geht es ganz schnell. Der Pilz dringt durch die kleine Tür ein und zerfrisst sie danach wortwörtlich. Auch Nagelpilz ist für Außenstehende mit einem Blick erkennbar und löst meist fluchtartige Panik aus. Diese Infektion ist wirklich tückisch. Sie ist meist nur mit einer sehr langwierigen Behandlung mit Nagellack und Cremes wieder besiegbar.

Wer sich soche Situationen im Leben ersparen möchte, der sollte seine Aufmerksamkeit gelegentlich auch auf diese Region des Körpers konzentrieren und der Fußpflege ausreichend Zeit widmen.

 

Haftungssausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr. Das ist keine Gesundheitsberatung oder medizinischer Rat. Ich kein Arzt und ich gebe nur meine persönliche Meinung zum Thema wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.