Abnehmen durch vegane Ernährung – High Carb Low Fett

Es gibt verschiedene Methoden, wie Sie Gewicht verlieren können. Ich habe mittlerweile verschiedene Methoden ausprobiert, war mit manchen erfolgreich mit anderen jedoch weniger erfolgreich.

Was ist die Motivation, dass man möglichst schlank sein will?

Jeder Mensch ist unterschiedlich und damit auch seine Motivation, etwas zu tun. Wichtig ist, dass Sie erkennen, was sie antreibt. Gewicht abnehmen wird immer mit Anstrengung verbunden sein, egal was Ihnen die Hersteller von Wundermitteln einreden wollen. Es ist zumindest mit einer Umstellung der Gewohnheiten verbunden. Und diese ist für jeden unbequem.

Darum seien Sie sich darüber bewusst, was sie antreibt.

Mögliche Gründe, schlank zu werden:

  • Optik: Ihnen ist es wichtig, wie sie nach außen wirken. Sie verbinden ein schlankes Erscheinungsbild mit Selbstvertrauen.
  • Körpergefühl: Wenn Sie wenig wiegen, dann fallen Ihnen Bewegungen leichter. Sei es das Spielen mit Ihren Kindern/Enkeln oder der Weg zum Supermarkt. Machen Sie den Versuch: Angenommen, Sie möchten 20 kg abnehmen. Nun schnallen Sie sich einen Rucksack mit 20kg Inhalt um und laufen damit einen Stunde rum. Nund schnallen Sie sich ab und Sie haben das Gefühl zu schweben. Stellen Sie sich vor, wie es sich anfühlen muss, nochmal 20 kg weniger herum zutragen.
  • Gesundheit: Übergewicht ist verbunden mit einer Menge von gesundheitlichen Problemen (Herzinfarkt, übermäßiger Gelenkverschleiß, etc). Sie werden vielleicht nicht länger leben, als eine übergewichtige Person, aber länger gesund sein und mehr von Ihrem Leben haben.
  • Verschieben des Fokus: Dadurch, dass Sie sich darum bemühen schlank zu werden, bekommen Sie einen neuen Blick auf Dinge im Leben. Sie beschäftigen sich mit neuen Dingen (Sport, Ernährung) und entdecken neue Interessen. Bei mir war es so, dass der Verzicht auf tierische Nahrungsmittel meinen Speiseplan deutlich bereichert hat, was sich zunächst wie ein Widerspruch anhört.

Es gibt sicherlich noch weitere Gründe. Denken Sie nach. Was motiviert SIE?

Warum vegane Ernährung?

Es gibt den ethischen Aspekt der veganen Ernährung. Auf diesen möchte ich hier noch nicht näher eingehen, sondern um den gesundheitlichen Aspekt.

Vorteile der veganen Ernährung gegenüber einer Ernährung mit tierischen Anteilen:

  • Viele Zivilisationskrankheiten korrellieren mit der Aufnahme von Fetten durch die Ernährung. Vegane Ernährung ist sehr fettarm. dh Sie müssen auf die Fettaufnahme nicht achten. Voraussetzung: Sie essen möglichst unverarbeitete Lebensmittel.
  • Vegane Ernährung ist mit weniger Schadstoffen belastet. Auch pflanzliche Nahrungsmittel enthalten durch die verunreinigte Umwelt Schwermetalle und Pestizide. Aber in Tieren (die diese Pflanzen fressen) werden diese angereichtert. In Fleisch ist etwa 10 mal soviel Schwermetall wie in der gleichen Kalorienmenge Gemüse enthalten. Diese werden im menschlichen Körper angereichert und nicht wieder ausgeschieden.
  • Auf weitere Vorteile werde ich in einem späteren gesonderten Beitrag eingehen

Aber was ist mit Vitaminen und Nährstoffen?

Die Versorgung an Vitaminen ist ausreichend möglich. Oft hört man, dass man als Veganer besonders aufpassen muss, damit man mit ausreichend mit Nährstoffen versorgt ist. Das ist aber eine Nebelkerze. Auch als Gemischtkostler muss man auf seinen Ernährung achten, wenn man ausreichend mit Nährstoffen versorgen möchte.

Als Veganer hat man zudem den Vorteil, dass man viele schädliche Stoffe, die man durch tierbasierte Ernährung (tierische Fette, tierische Proteine, karzinogen wirkendes Fleisch, etc) nicht erst kompensieren muss.

Oft hört man, dass man das Vitamin B12 supplementieren muss. Ja, das stimmt. Ich nehme einmal die Woche eine kleine Tablette. Aber auch das Tier wird durch Tierfutter mit Vitamin B12 supplementiert. Der Fleischesser nimmt also die gleichen Tabletten wie ich, nimmt aber den Umweg über den Tierdarm in Kauf. Mit allen Nachteilen, die die fleischbasierte Ernährung nach sich zieht. Aber auch darauf werde ich in einem späteren Artikel eingehen.

Auch das Schreckgespenst des Proteinmangels wird gerne bemüht. Ein Thema für sich, aber soviel vorab: Wenn man nicht gerade ein Profibodybuilder ist UND seine Ernährung absichtlich Proteinarm gestaltet, kann es zu diesem Mangel kaum kommen.

Hig Carb – Low Fat

Meine Ernährung basiert zu 70% aus Kohlenhydraten, 20% Protein und 10% Fett. Ohne Kalorien zu zählen nehme ich dadurch ab.

Meine Gesamtkalorienzahl liegt pro Tag bei etwa 3500 – 4000 kcal. OK, ich mache viel Sport. Sollten Sie keinen Sport machen, dann werden Sie aber auch automatisch weniger essen.

Essen Sie sich satt an Kolenhydraten. Und vermeiden Sie Fett wo es nur geht. Es gibt auch keine gesunden Öle. Was ich in dem Zusammenhang interessant finde:

Aus der Zuckerrübe, die an sich gesund ist, wird Zucker gewonnen, welcher einen schlechten Ruf hat, da er aller gesunden Stoffe aus der Rübe beraubt wurde.

Bei Olivenöl macht sich aber niemand Gedanken. Oliven sind gesund, warum aber sollte es Olivenöl sein? Es ist eine verarbeitete Frucht. Die eben auch durch diesen Prozess vieler Inhaltsstoffe beraubt wurde.

Um nun Abzunehmen ziehen Sie einfach das Folgende konsequent durch, mit folgender Priorität von oben nach unten.

  1. Essen Sie ausschließlich pflanzliche Nahrungsmittel: Obst, Gemüse, Nüsse, Getreide. Das muss nicht roh sein oder ausschließlich Salat. Müsli, Vollkornnudeln, Brot, Eintopf, etc
  2. Falls 1 noch zu wenig Wirkung zeigt: Meiden Sie auch fettreiche Nahrungsmittel. Keine Nüsse oder Avokados mehr. Keine Öle mehr bei der Zubereitung, nutzen Sie lieber einen Dampfgarer
  3. Verzichten Sie auch verarbeitete Lebensmittel. Keine Nudeln, lieber Haferflocken zum Beispiel. Trinken Sie auch keine Kalorien (Smoothies, Fruchtsäfte), ausschließlich Wasser.

Noch ein Wort dazu, wie schnell man abnimmt: Jeder ist anders, aber man darf keine Wunder erwarten. 5 Kilo in 5 Tagen ist nicht machbar. Aber Bei mir sind es, wenn ich noch intensiv Sport treibe etwa 1kg pro Woche. Je weiter Sie von Ihrem schlanken Ideal entfernt sind und je ungesünder Sie sich bisher ernährt haben, desto stärker wird der Gewichtsverlust ausfallen.

In einem extra Artikel werde ich näher auf diese Ernährung eingehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.