#ShopDichFit Technischer Schnicknack im Sport – notwendig oder überflüssig?

Dieser Blogartikel entstand im Rahmen der Blogparade #ShopDichFit von shopbetter.de.

Welches Fitness-Zubehör gehört bei Dir zum Must-Have?

Ich bin kein Freund von übermäßiger Ausrüstung. Ich versuche so wenig wie möglich und soviel wie nötig zu benutzen. Wenn ich mich aber für eine Ausrüstung entscheide, dann ist sie meist von hoher Qualität. Robustheit geht bei mir stets vor Feature-Umfang.

Ein paar Beispiele:

Laufen

Gute Schuhe sind wichtig. Wobei gut nicht teuer heißt. Ich versuche immer ein Vorjahresmodell zu ergattern. Das Gewicht des Schuhs ist nicht wichtig, da ich es als zusätzlich Trainingseffekt verbuche, wenn der Schuh etwas schwerer ist. Und da ich keine Wettkämpfe laufe, ist dieser Faktor sowieso zweitrangig. Am wichtigsten ist die Passform. Eine bestimmte Marke zu empfehlen fällt schwer, da ich nach vielen rumprobieren eine gefunden habe, die mir am besten passt.

Als Kleidung benutze ich meist einfache Hosen, T-Shirts und Windjacken. Auch da ist das Gewicht zweitrangig. Haltbarkeit und Funktion sind wichtiger. Für besonders niedrige Temperaturen (unter -5° Celsius) habe ich eine hochwertige Jacke, die ich auch zum Radfahren benutze (da für unter 10° Celsius).

Sonstige Accessoires sind eine GPS basierte Laufuhr mit allem drum und dran. Mehr dazu weiter unten.

Radfahren

Als Fahrradfan habe ich mehrere Fahrräder. Das ist ein wenig mein Steckenpferd, da es mir auch Spaß macht, an diesen herumzuschrauben: Ein Gravel-Bike, ein Triathlonrad, ein Liegerad gehören zu meinem Fuhrpark. Entschieden habe ich mich für Fahrräder im mittleren Preissegment (1000,- bis 2000,-) und kaufe meine Fahrräder auch oft gebraucht um noch mehr zu sparen. Da ich mich auskenne ist es auch kein Problem, wenn ich mal was größeres ersetzen oder einstellen will. Das gesparte Geld habe ich in Spezialwerkzeug investiert, so dass ich mittlerweile alles habe und kann um ein Fahrrad komplett in seine Einzelteile zu zerlegen und wieder zusammenzubauen.

Ich benutze Klickpedale an allen Rädern und ein passendes Paar Radschuhe. Aus Sicherheitsgründen immer einen Fahrradhelm. Klamotten sind speziell fürs Fahrrad gekaut, wobei ich mir viele Oberteile mit meinem Laufsport teile.

Auch hier benutze ich die selbe GPS basierte Laufuhr, wie zum Laufen.

Krafttraining

Ich trainiere ausschließlich zuhause, einfach um mir die Zeit für den Weg ins Studio zu sparen. Früher hatte ich ein Trainingscenter daheim mit Hantelbank und allem drum und dran. Mittlerweile habe ich extrem viel weggelassen. Eine Klimmzugstange, selbst gebaut, hängt von der Decke. Eine Langhantelstange (vor allem Bizepscurl und Kreuzheben). Der Rest sind Eigengewichtsübungen ohne Ausrüstung. Zur Ergänzung nutze noch Theraband, zum Faszientraining eine Rolle (PVC Rohr aus dem Baumarkt). Vieles ist eher gebastelt und kein spezielles Equipment.

Kampftraining

Ein Sandsack im Keller, ein Paar Handschuhe, das wars.

Was hältst Du von smarten Wearables? (z.B. Fitnesstracker, intelligente Laufschuhe etc.)

Das meiste halte ich für überflüssig. Im Laufe der Zeit habe ich bemerkt, dass sich viele Menschen Dinge kaufen, um entweder bei ihren Trainingskollegen gut dazustehen oder um sich einzureden, dass der Sport leichter würde.

Aber das Training ist immer anstrengend, weil es einen zwingt aus der Komfortzone herauszukommen. Da macht es eine Uhr auch nicht besser.

Ich benutze nur eine Fitnessuhr, da aber eines der teuerste Modelle. Ich trainiere schon seit Jahren nach festen Trainingsplänen (Pulsbereiche, Intervalltraining, etc). Die Uhr war nicht notwendig, aber sie spart mir eine Menge Zeit, da ich Trainingspläne erstellen und abtrainieren kann. Auch meinen Fortschritt (Tempo, Umfänge, etc) habe ich viel besser im Blick. Für den Anfänger absolut nicht notwendig. Aber wenn man schon ein paar Jahre trainiert und weiß, dass es mehr ist, als eine kurze sportliche Phase, macht es durchaus Sinn, sich soetwas zuzulegen.

Was sollte sich ein Fitness-Anfänger unbedingt zulegen?

Wichtiger, als sich etwas zu kaufen, ist zunächst zu schauen, ob man dauerhaft den Sport macht.

Dann lieber zuerst etwas ausleihen oder sich eine günstige Variante (gebraucht) kaufen.

Aber was braucht man auf jeden Fall? Ich gehe da einmal auf meine Sportarten ein.

Laufen

Gute (das heißt vor allem passende!) Laufschuhe und dem Wetter angepasste Kleidung. Mehr ist nicht notwendig. Auch nach mittlerweile 25 Laufjahren haben ich einfache Kleidung an, meist nicht mal atmungsaktiv, sonder Baumwollklamotten wie in den Rocky Filmen 🙂

Radfahren

Ein einfaches Fahrrad (es darf gerne schwer und alt sein) reicht. Wetterfeste Kleidung und auf jeden Fall einen Helm!

Krafttraining

Da würde ich nichts kaufen. Man kann den ganzen Körper ohne Ausrüstung trainieren.

Ich würde zuerst nach einer Klimmzustange schauen. Evtl. eine Langhantel mit Gewichten.

Als Alternative zu einer Klimmzustange bietet sich auch ein Klettergerüst an einem Spielplatz an.

Oder man geht zuerst (oder dauerhaft) in ein Fitnessstudio.

Kampftraining

An Ausrüstung erstmal nichts. Wichtiger ist ein guter Verein/Trainer. Und je nach Kampfsportart wird einem gesagt, was man braucht. Aber gerade beim Schutz (Gebissschutz, Hände, Kopf) würde ich nicht am falschen Ende sparen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.