Besser schlafen mit der Bodyguard Matratze

Gut zu schlafen ist kein Luxusproblem. Es ist eher so etwas wie ein menschliches Grundbedürfnis, welches man nicht vernachlässigen darf, ansonsten kommt der Körper aus dem Gleichgewicht. Darunter leidet die Gesundheit nachhaltig. Daher sollte man sich genau überlegen, wie man sich langfristig bettet. Eine gute Möglichkeit, wie man es gut macht, zeige ich hier.

Die Bodyguard Matratze im Test

Auf die Frage, welches die richtige Matratze ist, kann man keine eindeutige Antwort bieten. Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Gewicht, eine andere Größe, Schlafposition usw. Was für den einen das Optimum ist, ist für den anderen Gift. Wieso kann man dennoch sagen, dass es gute und schlechte Matratzen gibt?

Die Antwort darauf liefert die Bodyguard Matratze im Test. Dieses Modell aus Kaltschaum nimmt bei der Stiftung Warentest seit 2015 den ersten Platz ein. Wie kann das sein?

Zum einen gilt sie als ungeheuer günstig für das, was sie bietet. Es gibt sie schon ab 199 EUR und das ist wirklich nicht viel. Der Hersteller bietet zudem einen besonderen Service an: 100 Tage Probeliegen. Und das ist eigentlich das Wichtigste, bei der Auswahl der optimalen Matratze. Gute Verarbeitung ist wichtig, ganz klar. Aber erst auf diesem Weg kann der Kunde ausprobieren, ob ihm oder ihr das Modell optimal zusagt.

Die Bodyguard-Matratze hat zudem ein außergewöhnliches Ass im Ärmel. Sie bietet auf beiden Seiten einen unterschiedlichen Härtegrad. So kann man sie immer auf seine eigenen Bedürfnisse zurechtlegen. Früher galt Kaltschaum als steinhart und viele hielten sie für bequemes Liegen ungeeignet. Mittlerweile haben sich die Verhältnisse geändert. Die Elastizität ist deutlich besser geworden und der Stoff passt sich dem Körper sehr gut an. Das macht sie viel besser als die Produkte mit einem Federkern. Zudem isoliert Schaumstoff die Wärme hervorragend und kann gleichzeitig Wasser gut ableiten. Daher können sich all jene glücklich schätzen, die zu einem ausgeprägten Kälteempfinden neigen. Sie werden sich immer schön warm eingepackt fühlen.

Eine kleine Anekdote zu diesem Modell gibt es noch zu erzählen. Die Bodyguard-Matratze wird häufig auch die Anti-Kartell-Matratze genannt. Der Grund dafür ist, dass der Firmengründer sein Produkt so radikal günstig angeboten hat, dass er von der Konkurrenz in Grund und Boden geklagt wurde. Diese Prozesse hat er alle gewonnen und nun gilt die Bodyguard als legendärer Preisbrecher. Es muss also nicht immer so sein, dass nur teuer auch gut ist. Oft versuchen Hersteller damit nur die Marge zu erhöhen, ohne dass sie wirklich Geld in Forschung, Entwicklung und die Qualität des Materials stecken würden. Das hat früher mal funktioniert, aber in Zeiten des Internets spricht sich so etwas schnell herum und die Reaktion der Kunden bleibt normalerweise nicht aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.