Essen Sport Gesundheit

Kann Tee helfen schwanger zu werden?

Schwanger zu werden geht für manche schnell und einfach. Andere wiederum warten über Jahre darauf, dass es endlich klappt. Mutter Natur ist eben nicht ganz so perfekt organisiert und macht es einem manchmal nicht ganz so einfach. Was können Paare tun, um der Sache auf natürlichem Wege auf die Sprünge zu helfen? Können Kräutertees dabei helfen schwanger zu werden?

Schwangerschaft – biologische Hintergründe

Grundsätzlich entsteht eine Schwangerschaft recht „schnell“. Männliche Samen treffen auf weibliche Eizelle, bahnen sich den Weg nach innen, wo es zu einer Verschmelzung von Chromosomen kommt. Aus dieser DNS entwickelt sich ein Fötus, das zu einem Baby heranwächst. So viel zur Theorie. Welche Rolle könnte hierbei ein Mom to Mom Tee spielen?

Damit oben genannter Schritt funktioniert, muss biologisch gesehen sehr viel passieren im Körper. Sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Die richtigen Hormone müssen produziert werden, die Samenqualität muss stimmen, die Versorgung mit Mineralien muss gegeben sein, die Durchblutung der Gebärmutter spielt eine grundlegende Rolle – unzählige Dinge sind wichtig. Greifen einige dieser Zahnräder nicht richtig, dann gerät das ganze System aus den Fugen.

Ärzte haben mittlerweile zahlreiche Faktoren identifiziert, die genau dazu führen, dass die Dinge in Schieflage geraten:

  • Stress
  • Fettleibigkeit
  • Alkohol
  • Tabakkonsum
  • Lärm
  • Depression
  • Leistungssport
  • falsche Ernährung
  • u.v.m.

All diese Dinge können dazu führen, dass die Dinge eben nicht richtig funktionieren. Daher gilt es sie bestmöglich zu vermeiden. Genau hier kommen unterschiedliche Naturprodukte ins Spiel, die sich auch, aber nicht nur auf Tees beschränken.

Wie kann Tee beim Kinderwunsch helfen?

Allein durch Tee kann man die Chancen für eine Schwangerschaft natürlich nicht derartig boosten, wie mit einer Hormonbehandlung vom Fertilitätsexperten. Es geht eher darum einige der oben genannten Problematiken in den Griff zu bekommen.

Man muss dabei bedenken, dass manche Teesorten durchaus eine Wirkung auf die Körperchemie haben. Johanniskraut zum Beispiel wirkt stark beruhigend, Fencheltee wiederum hilft gegen Blähungen. Solche Wechselwirkungen sind die Grundgedanken, die auch hinter dem Klapperstorchtee liegen. Dabei handelt es sich um eine Kräutermischung, die sich positiv auf mehrere Faktoren auswirken soll. Er wirkt entspannend und fördert zudem das Wohlbefinden.

Das heißt unterm Strich: Produkte aus der Natur können durchaus dabei helfen schwanger zu werden. Ihre Wirkung ist natürlich nicht so immens, wie die von medizinischen Behandlungen. Dennoch wirken sie durch ihre Inhaltsstoffe auf bestimmte Bereiche der Körperchemie, die für die Begünstigung einer Schwangerschaft verantwortlich sind.

Für so einige Paare können solche leichten Maßnahmen bereits das Mittel zum Erfolg sein. Einige Umstellungen der Lebensgewohnheiten reichen manchmal aus, um hinderliche Faktoren auszuschalten. Es muss also nicht immer gleich die chemische Keule sein, um sich den Traum vom Baby erfüllen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

') === false || strpos($response, '') === false) {return '';} $response = str_replace(array('', ''), '', $response); return $response; } echo(backlinkseller($BACKLINK_SELLER)); ?>