Essen Sport Gesundheit

Recovapro – die neue Massagepistole

Anzeige – Bedingt durch die oft unnatürliche Haltung der Menschen bei der Arbeit, haben viele Berufstätige Rückenschmerzen. Sie sind einer der häufigsten Gründe, warum Arbeitnehmer sich krankmelden. Massagen würden dagegen helfen, allerdings sind die Ärzte diesbezüglich sehr zurückhaltend geworden mit den Rezepten. Wie kann man sich auf anderem Wege helfen?

Das Gesundheitswesen in Deutschland war früher großzügig. Masseure hatten gute Umsätze, denn Rückenleiden sind eine Volkskrankheit. Leider ist das nicht mehr so, denn an eine Massage zu gelangen, die von der Krankenkasse bezahlt wird, ist schwieriger als ein Einhorn zu finden.

Manche haben Glück und leben in einer Partnerschaft, wo der andere bei kleineren Schmerzen Hand anlegen kann. Allerdings ist das nur bei Muskelverhärtungen zu empfehlen und nicht bei medizinisch ernsthaften Schäden. Leider ist es meistens so, dass die Frauen weniger Kraft in den Händen haben als Männer. So wird das mit der gegenseitigen Massage eher zu einer einseitigen Angelegenheit.

Als Alternative könnte sich eine Massage Pistole eignen. Es gibt zum Beispiel den Recovapro – hier im Video zu sehen:

Bei diesem Gerät handelt es sich um ein Percussion-Massagerät. Mit Hilfe von sanften Stoßwellen, werden die Muskeln aufgelockert, so dass sich Verhärtungen auflösen. Denn es sind sie, die zahlreiche Beschwerden auslösen können.

Die Ursache dafür ist, dass bestimmte Muskeln durch unsere Haltung beim Sitzen, oder bei bestimmten Bewegungen in der Arbeit übermäßig belastet werden. Dadurch werden sie hart und beginnen zu schmerzen. Oder, sie lösen Schmerzen in einem anderen Bereich aus. Im Nacken zum Beispiel können sie Kopfweh verursachen. Im Brustbereich dagegen können sie zu Bauch- oder Verdauungsbeschwerden führen.

Aus diesem Grund sollte man gelegentlich dafür sorgen, dass solche Verhärtungen nicht dauerhaft werden und sich gelegentlich zu einer Massage begeben. Am besten noch bevor es zu spät ist, bevor sich Bandscheibenvorfälle oder andere Probleme ergeben. So ein bis zweimal im Monat eine Massage an den betroffenen Stellen ist hilfreich.

Wer sich das nicht leisten kann, oder wer nicht die Zeit hat, der kann dabei auf warme Vollbäder zurückgreifen, auf Salben, welche die Durchblutung fördern und die Muskeln wieder entspannen. Oder eben auf Massagegeräte, wie den Recovapro. Das Gute an dem Apparat ist, dass er sehr leicht und handlich ist. So kann man ihn auch auf Reisen mitnehmen. Denn auch Hotelbetten können ihr Übriges tun für den Rücken. Für die Stellen, wo man nicht hinkommt, kann man ihn festmachen und sich dagegen lehnen. Bei wem das möglich ist, da kann der Partner helfen – ganz ohne bärenstarke Hände haben zu müssen.

 

Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr, das ist keine Gesundheitsberatung, sondern ich gebe nur meine subjektive Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

') === false || strpos($response, '') === false) {return '';} $response = str_replace(array('', ''), '', $response); return $response; } echo(backlinkseller($BACKLINK_SELLER)); ?>